© 2015-2019 by Nitya Bal Vikas Deutschland e. V.

  • Twitter Social Icon
  • Facebook App Icon
  • YouTube App Icon

Schüler und Lehrer schnüren Laufschuhe für benachteiligte KInder

July 15, 2018

Die Messlatte lag hoch nach dem erfolgreichen Spendenlauf vor zwei Jahren. Doch der Wille zur Wiederholung des tollen Events von damals war offensichtlich: Wie bereits beim ersten Spendenlauf schnürten mehrere Lehrer, darunter die Klassenlehrer der teilnehmenden zehnten Klasse und weitere Kollegen, die Laufschuhe am Wandertag des Clemens-August-Gymnasiums Cloppenburg zugunsten der sozialen Projekte des Vereins Nitya Bal Vikas Deutschland e. V. (NBV) in Indien.

 

 

„Die Spendenbereitschaft im Kollegium war wirklich klasse“, freute sich Maren Niehaus, die zusammen mit ihrer Kollegin Dr. Verena Düttmann den Spendenlauf federführend organisiert hatte.

 

Der ehemalige stellvertretende Schulleiter Günter Kannen drehte so viele Runden, dass am Ende rund 200 Euro dabei zusammenkamen – er ließ sich von anderen Pensionären sponsern. Mit Reinhold Haske und Rolf Tapken unterstrichen zwei weitere frühere Lehrer am CAG ihre enge Verbundenheit mit ihrer alten Schule.

 

 

Doch auch andere Kollegen zeigten sportlichen Ehrgeiz – ebenso wie die Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgänge. Der frischgebackene Abiturient Michael Buken etwa lief eine Summe von über 100 Euro ein. Schon 2016 war er an den Start gegangen – damals noch für die zehnte Klasse, aus deren Mitte die Idee für den ersten Spendenlauf entsprang.

 

 

Mit zum Teil großem Engagement eröffneten die diesjährigen Zehntklässler den Lauf, bei denen sich die Klasse 10d von Maren Niehaus als die einfallsreichste erwies. Ihr witziges Outfit hatten sie nach dem Motto „Deutsche Touristen im Ausland“ ausgewählt. Und so kam es, dass eine Schülerin in Badelatschen ihre Runden auf dem Schulhof drehte – bis die Blasen an den Füßen irgendwann zu sehr schmerzten. Andere legten selbst für den sich anschließenden Staffelspiele mit den fünften Klassen Schwimmring und Handtuch nicht ab.

 

 

 

Doch nicht nur die 10d, auch die 10a mit ihren abgestimmten Deutschland-Outfits und die farblich abgestimmten Outfits der Klasse 10f wussten zu gefallen.

 

 

Bei den jahrgangsübergreifenden Staffelspielen auf dem Tartan-Platz sicherte sich dann jedoch die 10c im Team mit der Klasse 5c den Platz an der Sonne. Spätestens jetzt kam auch bei den letzten Teilnehmern richtig gute Stimmung auf. Und die Fünftklässler selbst sorgten danach noch mächtig für Furore, als sie voller Energie ihrerseits die 450-Meter-Bahnen zurücklegten, um ihre Sponsoren zur Kasse zu bitten.

 

 

Außerdem beteiligten sich die beiden Sportprofile des Jahrgangs 11 sowie die Klassen 8b und 8d am Spendenlauf, wobei die Sportler vorher schon eine Fahrradtour zur Vorbereitung auf den Triathlon absolviert hatten.

„Angesichts der vielen Schüler aus den verschiedensten Jahrgängen kann man ja fast schon von einem Spendenmarathon sprechen“, zog Benjamin Scholz, ehemaliger Schüler vom CAG, eine positive Bilanz. Er ist Mitgründer und Vorstandsmitglied von NBV.

 

 

„Wir freuen uns, dass wir als Schule das Projekt eines ehemaligen Schülers unterstützen können und auch den Kindern auf der Welt helfen können, denen es nicht so gut geht“, sagte Schulleiterin Annette Ovelgönne-Jansen zur Eröffnung des Wandertages.

 

 

Die gesammelten Spenden sollen in das Projekt fließen, bei dem NBV gemeinsam mit der indischen Nichtregierungsorganisation Prayatna an einer Verbesserung des öffentlichen indischen Bildungssystems arbeitet.

„Wir sind stolz, Unterstützung aus Deutschland zu erfahren und es freut uns zu sehen, dass unsere Freunde in Deutschland neue Standards in der deutsch-indischen Zusammenarbeit setzen“, schickt Pratik Kumar von Prayatna ein Grußwort an die jungen Läuferinnen und Läufer. „Wenn junge Leute vorangehen, ist die Welt in besseren Händen.“

 

 

Maren Niehaus bilanzierte im Anschluss an einen anstrengenden Vormittag: „Das Feedback zum Spendenlauf war positiv.“ Die genaue Spendensumme wird indes erst zu Beginn des neuen Schuljahres feststehen.

 

 

 

Eines lässt sich jedoch schon jetzt festhalten: Die sportlichen Wettkämpfe waren in mühsamer Vorbereitung toll geplant und organisiert worden. „Ein großes Dankeschön geht mal wieder an das Organisations-Team um Maren Niehaus und Verena Düttmann und die Schulleitung, die dieses fantastische Event möglich gemacht haben“, bedankte sich Benjamin Scholz im Namen des Vereins. „Ich habe bei meinen Besuchen am CAG immer wieder das Gefühl, nach Hause zu kommen.“

 

 

 

(Fotos: Martin Liebske/Lisa Schade/Maike Winkelmann)

 

 

Please reload